YouTest

Jugendliche partizipieren an wissenschaftlicher Technik­folgen­abschätzung:
Das Beispiel direct-to-consumer genetische Analysen

Neue Technologien und deren Anwendungen, insbesondere auch in der Genforschung, führen häufig zu Ungewissheit, was gesellschaftliche Reflexion notwendig macht und eine breite gesellschaftliche Diskussion erfordert.

Im Projekt YouTest soll anhand des Beispiels direct-to-consumer (dtc) genetische Analysen untersucht werden, wie ein systematischer und wissensbasierter Dialog über Wissenschaft, neue Technologien und deren Anwendung zwischen verschiedenen gesellschaftlichen AkteurInnen geführt und gefördert werden kann. dtc genetische Analysen werden direkt an KundInnen vermarktet und stehen KonsumentInnen ohne ärztliche Überweisung zur Verfügung.

Im Projekt werden SchülerInnen in Begleitung von Natur- und SozialwissenschafterInnen nach wissenschaftlichen Grundsätzen und Methoden eine systematische Technikfolgenabschätzung durchführen. Sie werden dadurch - im Sinne einer aktiven BürgerInnenschaft - eine eigene, informierte Position zu den Auswirkungen von dtc genetischen Analysen auf die Gesellschaft entwickeln und über eventuellen politischen Regelungsbedarf diskutieren.

In der gemeinsamen Forschungsarbeit von Jugendlichen und dem interdisziplinären Projektteam werden eine webbasierte Medienrecherche durchgeführt und Methoden der qualitativen empirischen Sozialforschung (ExpertInneninterviews) angewandt. So wird eine partizipative Technikfolgenabschätzung von dtc genetischen Analysen durchgeführt, und die unterschiedlichen Rollen von AkteurInnen aus Wissenschaft, Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft bei der Entwicklung, Regulierung und Anwendung untersucht.

 

Partner:

> dialog<>gentechnik
> HBLVA Rosensteingasse
> Institut für Höhere Studien
> Demokratiezentrum Wien
> BRG6 Marchettigasse