2. Platz beim Nachwuchswettbewerb wienING 2017

Hohe Auszeichnung für Diplomprojekt der HBLVA Rosensteingasse: Beim Nachwuchswettbewerb wienING 2017 konnte mit der Diplomarbeit "Vergleich von unterschiedlichen Dextranaseproduzenten" der hervorragende zweite Platz erzielt werden!

Die Wirtschaftskammer Wien vergab heuer zum zweiten Mal den Wiener Förderungs-Ingenieur Preis an junge Absolventinnen und Absolventen von HTL´s und HTBLA´s, welche besonders gelungene Diplomarbeiten im Rahmen des Wettberwerbs wienING 2017 einreichen konnten. Von einer Fachjury wurden die gesellschaftliche und technische Relevanz der Projekte, der innovative Charakter sowie insbesondere die wirtschaftliche Relevanz und Umsetzbarkeit der Projekte geprüft.

Die HBLVA Rosensteingasse nahm mit zwei ausgewählten Diplomarbeiten an dem Wettbewerb teil. Larissa Compassi, Ines Horak und Katarina Simic gewannen mit dem in der Kategorie Biochemie und Molekulare Biotechnologie eingereichten Projekt "Vergleich von unterschiedlichen Dextranaseproduzenten" den hervorragenden zweiten Platz.

Im Rahmen ihrer Diplomarbeit, die in Kooperation mit dem Agrana Research and Innovation Center (ARIC) durchgeführt wurde, untersuchten die drei Absolventinnen Lösungsansätze zur Verbesserung der Zuckerproduktion aus Zuckerrüben: Bei der Produktion von Haushaltszucker stört oftmals das während der Lagerung der Rüben gebildete Dextran, ein unerwünschtes Polymer, welches den Produktionsablauf durch Verstopfung von Filteranlagen massiv stört und zu langen und extrem teuren Produktionsausfällen führt. Abhilfe schafft das Enzym Dextranase, welches Dextran spaltet, derzeit aber teuer zugekauft werden muss. Im Rahmen ihrer Diplomarbeit gelang es den drei Absolventinnen, einen Pilz, Chaetomium gracile, als besten Dextranaseproduzenten im Vergleich mit anderen Mikroorganismen zu identifizieren und die fermentative Dextranaseproduktion im Labormaßstab zu optimieren. Aufbauend auf diesen Ergebnissen kann die AGRANA das Scale Up der Labormethode in den Produktionsmaßstab vornehmen, Dextranase im eigenen Betrieb fermentativ gewinnen und in der Zuckerproduktion einsetzen.

Die Preisverleihung fand am 6. November 2017 im Rahmen des Kongresses "Zero Emission Cities 2017" im großen Festsaal des Wiener Rathauses unter der Moderation von Frau Claudia Reiterer statt. Die Absolventinnen präsentierten ihre Diplomarbeit vor etwa 400 Vertretern von Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Der Obmann der Fachgruppe der Wiener Ingenieurbüros, Herr KommR Ing. Roman Weigl, MSc, überreichte die Preise in Form von Urkunden und einem Scheck über 2000.- Euro. Mit den Preisträgerinnen freuten sich von der HBLVA Rosensteingasse Frau Direktorin Ing. Mag. Dr. Annemarie Karglmayer, die Abteilungsvorstände Frau Dipl.-Ing. Dr. Bibiana Meixner und Herr Dipl.-Ing. Dr. Martin Letschnig sowie der Betreuer des Projektes, Herr Dipl.-Ing. Dr. Otto Meixner. Von Seiten der ARIC war der Leiter der Fachabteilung Biotechnologie, Herr Dr. Markus Omann anwesend.

Der Wiener Förderungs-Ingenieurpreis - wienING - wird von der Wirtschaftskammer Wien in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Bildung, den HTL´s und HTBLA´s und dem Wiener Stadtschulrat veranstaltet und soll neben der Würdigung der besten Diplomarbeiten vor allem das außerordentliche Leistungsspektrum an Wiener HTL´s und HTBLA´s öffentlich machen.

 

Text © by Dipl.-Ing. Dr. Otto Meixner
Fotos © by Dipl.-Ing. Dr. Otto Meixner bzw. AGRANA Beteiligungs-AG

 

Weitere Bilder

 

c d e f g